Urlaub in Sölden – mit allem “Drum und Dran”

0
166
Ötztaler Radweg © Markus Geisler

Hast du schon einmal darüber nachgedacht,
was du alles für deinen perfekten Urlaub in Sölden brauchst?
Was macht einen Urlaub in den Bergen besonders?

Berge, Lifte, Unterkunft & Verpflegung? Und nach dem Berg?
Ein bisschen in der Freizeit Arena entspannen oder ein gemütlicher Spaziergang durch’s Dorf, einen Nachmittag mit den Kids am Schneespielplatz verbringen und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln entspannt in den Aqua Dome fahren?

Für einen rundum gelungenen Urlaub ist eine gut ausgebaute Infrastruktur wichtig und in Sölden ist man sehr am Ausbau und der Erhaltung der Infrastruktur bemüht.

Erlebnismeile Waldesruh Sölden © Ötztal Tourismus-Rudi Wyhlidal

In den letzten Jahren wurde viel in den Ausbau investiert um den Gästen und Einheimischen ein umfangreiches Freizeitangebot bieten zu können.
So konnten viele Projekte umgesetzt und verbessert werden wie zB:

  • Aubrücke – Fußgängerbrücke
  • Ötztaler Radweg
  • Infomeile durch das Ortsgebiet
  • Zentrumshuttle Sölden – Innerwald verlängerte Öffnungszeiten
  • Zwergerlweg & Waalweg
  • Spielplätze
  • gratis Gletscherbus im Herbst, Busverbindung Hochsölden
  • Schneespielplätze
  • Seilbahn Vent
  • Rodelbahn Gaislach Mittelstation – Sölden (NEU ab Winter 19/20)
Rodelbahn © Ötztal Tourismus-Markus Geisler

Doch wie werden all diese Projekte finanziert?

Wenn du in einem unserer Hotels oder Gästehäuser eincheckst ist eine Anmeldung mittels „Gästeblatt“ verpflichtend.
Nicht alle Gäste sind nach einer langen und anstrengenden Anreise über das Formular erfreut aber in wenigen Minuten ist alles erledigt.

Bereits bei der Reservierung fragen wir die Gäste nach möglichst vielen Daten,
damit bei der Anreise schon alles vorbereitet ist und das Formular nur noch unterschrieben werden muss.

Ansonsten sind folgende Daten für die Anmeldung notwendig:

  • Vor- und Nachname
  • Wohnanschrift
  • Geburtsdatum
  • Ausweisnummer
  • Namen und Geburtsdaten aller mitreisenden Personen
Meldeschein Vorlage (c) Riml

Besonders wichtig ist dabei das Geburtsdatum bei Kindern.
Kinder bis zum 15. Lebensjahr zahlen keine Aufenthaltsabgabe (Orstaxe/Kurtaxe/Gästetaxe).

Nach der Anmeldung auf dem Papier wird alles in den Computer übertragen und elektronisch an das Büro des Ötztal Tourismus übermittelt.
Aufgrund der Datenschutzbestimmungen kommen dort aber nur die Meldescheinnummer, Nationenherkunft sowie die Personenanzahl (davon pflichtig/davon frei) an.
Das Tourismusbüro ist wiederum verpflichtet, diese Daten an das Land Tirol bzw. die „Statistik Austria“ weiterzugeben.
Die ausgefüllten Meldescheine werden aufbewahrt und müssen für etwaige Kontrollen für 7 Jahre aufbewahrt werden.

Bei der Hotelrechnung wird den Gästen dann die Ortstaxe mit in Rechnung gestellt.
Wir wiederum erhalten eine Rechnung vom Tourismusbüro und müssen diese dann monatlich an den Ötztal Tourismus bezahlen.

In den Wintermonaten (November – April) beträgt die Ortstaxe € 3,00 pro Nacht und Person, im Sommer (Mai-Oktober) € 2,50 pro Nacht und Person.
Von diesem Betrag kommen im Winter € 1,00 und im Sommer € 0,50 direkt Söldens Infrastruktur zugute.

Mit diesen Geldern werden neue Infrastrukturprojekte umgesetzt und bisherige Projekte erhalten. Mit dem restlichen Betrag werden die laufenden Kosten des täglichen Betriebs des Ötztal Tourismus bezahlt (Mitarbeiterkosten, Mietkosten, Energie etc.)

Ötztaler Radweg © Markus Geisler

Die Aufenthaltsabgabe ist eine Landesabgabe und wird in allen österreichischen Bundesländern eingehoben. Sie ist jedoch überall verschieden hoch und kann von den örtlichen Tourismusverbänden im Zuge einer Vollversammlung selbst bestimmt werden.

Gletscherbus Sölden © Ötztaler-Markus Geisler

Eine weitere Einnahme für das Land Tirol und die einzelnen Tourismusverbände ist der Tourismusförderungsbeitrag. Diesen Beitrag muss JEDER Betrieb (Bäcker, Friseur, Restaurant, Tischler, Installateur ….) bezahlen und beträgt im Ötztal 17‰ vom Nettoumsatz.

Durch diese Einnahmen aus den Ortstaxen und den Tourismusförderungsbeiträgen ist Tirol und Österreich zu einem der beliebtesten Reiseziele geworden. Die 34 Tourismusverbände in Tirol betreuen tausende Kilometer Langlaufloipen, Spazier- und Wanderwege und sind für viele Freizeiteinrichtungen wichtige Finanzierungspartner (Hallenbäder, Liftanlagen, Tennishallen etc.)

Erlebnismeile Sölden © Ötztal Tourismus-Rudi Wyhlidal

Nur durch eine ständige Qualitäts- und Angebotsverbesserung kann Tirol und das Ötztal eines der beliebtesten Urlaubsziele bleiben.

Diese Einrichtungen kommen nicht nur den Gästen sondern auch der Tiroler Bevölkerung zugute und machen Tirol zu einer lebenswerten Urlaubs- und Lebensregion.

Erlebnismeile Almzeit Sölden © Ötztal Tourismus-Rudi Wyhlidal

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here