Schließungstage am Gletscher

0
586
chließungstage Gletscher 2019

Was passiert im Hintergrund wenn die Gletscherarena wegen Wind und Wetter geschlossen ist!

Wenn Sturm und Schnee die Signalleuchten der Pistenübersicht auf Rot stellen, ist es für die Wintersportler eindeutig, heute geht hier nichts mehr. Man muss erwähnen, dass diese Entscheidungen ausschließlich zur Sicherheit der Winterurlauber getroffen werden und in den meisten Fällen nicht einfach zu treffen sind.

Wird in der Früh die Entscheidung zur Schließung gefällt, ist das für das Gletscher Team nicht gleichbedeutend mit einem freien Tag. „Am Gletscher gibt es immer etwas zu tun“
Es gilt zu überlegen ob, und wie die Gletschermitarbeiter zum Arbeitsplatz kommen.
Hier gibt es verschiedene Szenarien:

  • Gletscherstraße ist für Mitarbeiter geöffnet – normale Anreise mit den Firmenbussen
  • Straße geschlossen – Mitarbeiter werden mit der Pistenraupe geshuttlet
  • Straßen- und Pistenweg nicht möglich – Mitarbeiten warten im Dorf auf eine Besserung der Lage, tritt diese nicht ein, nach Hause Fahrt der Mitarbeiter

Auch wenn am Gletscher alles steht darf die Arbeit nicht ruhen, beispielsweise müssen die Mitarbeiter der Bergbahnen verpflegt werden, die bei Schnee und Sturm im Einsatz sind.
Aber auch in den Restaurants muss es weitergehen, hier werden die besucherfreien Zeiten genützt, um die Lager der selbstproduzierten Speisen wie Knödel, Gulaschsuppe, Frittaten usw. aufzufüllen. Außerdem müssen die Terrassen und Außenanlagen von Schnee und Eis befreit und falls nötig, die Restaurants im Innenbereich wieder auf Vordermann gebracht werden (anfallende Reparaturen und Grundreinigungen).

Auch wenn für den Wintersportler augenscheinlich nichts mehr geht, ist das Team der Gletscherarena stets im Einsatz, um Euch am Nächsten Tag wieder ein guter Gastgeber sein zu dürfen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here