MUAS die ötztaler Spezialität

MUAS die ötztaler Spezialität - Muasrezept zum Nachkochen.

0
56
Muas kochen auf der Gampe Thaya
© Zwatz - Prantl

MUAS die alte, ötztaler Spezialität …

Immer am 3. Sonntag im September schmeißt Jakob seinen Holzofen auf der Terrasse an. Der weiße Rauch am Kamin lässt schon verraten, dass heute etwas Spezielles gekocht wird. Der alte Holzofen wird eingeheizt, Milch und Butter werden gekühlt daneben bereitgestellt. Und das Muasmehl (Maismehl) und Salz dürfen natürlich auch nicht fehlen. Und das ist auch schon alles, was Jakob für diese alte Ötztaler Spezialität braucht.

Heute wird MUAS gekocht – eine alte Spezialität, die früher im Ötztal fast alle Tage gegessen wurde. Milch und Butter waren am Bauernhof vorhanden, und das Mehl wurde mit einem anderen Bauern zB gegen Butter getauscht, so war es früher üblich. Und wer könnte diese Mahlzeit besser zubereiten als seine 93 Jahre alte Mutter Karolina. Sie hat 7 Burschen großgezogen und etliche Male diese Speise zubereitet.

Karolina nimmt mit dem Schürhacken die Herdringe vom Holzofen Ring für Ring heraus, so weit, bis die Eisenpfanne direkt hinein passt. Die Pfanne ist somit direkt im Feuer und bekommt die beste Hitze. Dann erwärmt sie Butter, nicht zu wenig… Die Milch wird eingegossen und ein bisschen gesalzen. Dann wird nach und nach das Mehl eingerührt, bis die Masse breiig wird. Erst wenn das Muas Blasen wirft, ist genug Mehl drinnen und es wird nur mehr leicht mit dem Kochlöffel gerührt.

Denn der wahre Schatz liegt am Pfannengrund – „die Scharra“. Da am Schluss nur mehr mit dem Kochlöffel leicht gerührt und nicht mehr der Pfannengrund berührt wird, entsteht die g’schmackige Scharra, die dem Muas sein Aroma verleiht.
Zum Schluss noch eine ordentliche Portion Butter oben drauf und dann heißt es „auf die Löffel – fertig – los…“

Muasrezept zum Nachkochen
Zutaten für 2 Personen:

  • 100 g Butter
  • 50 g weißes, feines Maismehl
  • 50 g weißes, grobes Maismehl
  • 1 Kelle Wasser
  • 600 ml Milch
  • 1 TL Salz
Muas essen auf der Gampe Thaya
© Zwatz – Prantl

Zubereitung:

Das Maismehl mischen. Die Hälfte der Butter in der Muaspfanne am offenen Feuer zerlassen. Das Wasser zugeben. Dann einen halben Liter Milch zugeben, salzen und die Flüssigkeit zum Kochen bringen. Das Mehl löffelweise mit dem Schneebesen einrühren. Je nach Konsistenz vom Mehl ev. noch Milch nachgießen, bis die Masse breiig wird. Nun mit dem Kochlöffel weitere 15 Minuten rühren, bis die Scharra am Boden entsteht. In der Pfannenmitte muss am Kräftigsten gerührt werden.
Auf dass fertige Muas noch etwas Butter oben drauf zerlaufen lassen und servieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here