Hilfe – was ist mit der Milch passiert…

0
145
Die Käserei der Alm Gampe Thaya.
© Anton Klocker

Käseherstellung auf 2.000m Seehöhe

Käseherstellung auf 2.000m Seehöhe
© Anton Klocker

Ein lauterer Haufen mit kleinen Flocken drinnen, die schwimmen herum, wie kleine Fische in einem trüben Tümpel. Leo, der kleine Enkel von Jakob, schaut verwundert in den Käsekessel von seinem Opa, der gerade den Käse herstellt.
„Opa, wos isch mit dr Milch lös?? Die schaut schiech aus??“ Das ist ötztalerisch und für alle „nicht Ötztaler“ etwas schwierig zu verstehen. Deshalb noch einmal die Frage vom kleinen Leo: „Opa, was ist mit der Milch passiert, die schaut nicht schön aus??“

Käserei Gampe Thaya Alm
© Anton Klocker

Jakob stellt seit 8 Jahren Käse her, den „Gampe Kaas“ – einen Rohmilchkäse, der direkt auf der Alm hergestellt wird. Den Rohstoff liefern seine 14 Milchkühe vom Tiroler Grauvieh tagtäglich zwei Mal. Im mobilen Käsekontainer, der direkt neben der Almwirtschaft Gampe Thaya steht, wird die Milch dann zu leckeren Almkäse verarbeitet. Ein hartes Stück Arbeit, wie auch Simon feststellte, der letzten Sommer zu Gast bei Jakob auf der Alm war… schaut mal rein…

Und wie Simon schon gesagt hat,
dafür braucht es viel Handarbeit – und Handarbeit und Qualität haben ihren Preis.

Und wer sich selbst ein Bild machen möchte, kommt einfach selbst vorbei und schaut sich die Käserei (nur von außen, da es die Hygienebestimmungen nicht zulassen), den Melkstand und natürlich die Kühe vor Ort an. Auf der Gampe Thaya – im Sommer von Dienstag bis Sonntag geöffnet – gibt’s den leckeren Käse und sonst noch jede Menge Köstlichkeiten zu verkosten.

Leo mit dem fertigen Käselaib
© Anton Klocker

Wir freuen uns auf euren Besuch… Servus…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here