Eine Kuh müsste man sein

0
123

Einen Sommer lang eine Kuh müsste man sein…

Den ganzen Sommer auf der Alm verbringen, die schönsten Plätze am Berg erkunden, alle Tage die Natur genießen und den ganzen Tag fressen – eine KUH  müsste man sein, und das am besten noch auf der Gampe Thaya in Sölden.

Ja genau, das stelle ich mir echt schön vor. Im Sommer, wenn die Wiesen und Berghänge in voller Blüte stehen, da kommen die Kühe von Jakob und Daniela Prantl auf die Alm. Sie verbringen den ganzen Sommer auf ca. 2.000 m Seehöhe.

Gampe Thaya Tiroler Grauvieh (c) Prantl

In der Früh, täglich um 05 Uhr, warten sie schon geduldig vor dem Melkstand auf Bauer Jakob. Er ist es nämlich, der ihnen das Frühstück zubereitet. Am mobilen Melkstand, den er vor 8 Jahren errichtet hat, melkt er täglich 14 Kühe der Rasse Tiroler Grauvieh. Diese Rasse ist in den Tiroler Bergen sehr beliebt, da sie robust und „geländegängig“ ist – also der Jeep unter den Kühen – und während die Kuh ihr Frühstück am Melkstand bekommt, melkt Jakob die gute Milch, die er später zu Käse verarbeiten wird.

Und dann beginnt das schöne „Kuh-Leben“…

Gampe Thaya Sölden (c) Anton Klocker

Die Weiden oberhalb der Alm gehören den Kühen. Dort haben sie den ganzen Tag Zeit zum Ruhen, Genießen, zum Wandern und natürlich zum Fressen. Und dabei haben sie noch Zeit, den Menschen zuzuschauen – den Radlfahrern und Wanderern, die den Berg natürlich auch gerne nutzen.

Aber VORSICHT:  kommt den Kühen nicht zu nahe, vor allem nicht mit Hunden.

Da in dieser Höhe ganz andere Gräser und Kräuter wachsen, merkt man das dann auch im Lebensmittel, sprich in der Milch.

„Do brauchst lai bei dr Forbe schauen, die Milch ist gelb und nit weiß“
(Da brauchst du nur die Farbe anschauen, die Milch ist gelb und nicht weiß)

…weis Jakob zu berichten. Der höhere Fettgehalt zaubert nämlich eine schöne, gelbliche Farbe in die Milch, und das sieht man nicht nur, das schmeckt man auch…

Gampe Thaya Tiroler Grauvieh (c) Prantl

In der Almwirtschaft Gampe Thaya wird die Milch täglich bei zahlreichen Speisen verarbeitet. Zum Beispiel kommt die Milch in den Kaiserschmarrn oder auf den Cappuccino oben drauf.  Aber am besten schmeckt die Milch pur, im Glas…

Und wo die Milch auf der Alm sonst noch so zum Einsatz kommt,
das erfahrt ihr bei einem Besuch auf der Gampe Thaya im Wander- und Schigebiet Sölden/Hochsölden (Piste Nr. 11).

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here