E-Biken im Ötztal

E-Biken im Ötztal, Tirol. Mehr als 35 Almen sind alleine in Sölden und Längenfeld mit dem E-Bike bestens erreichbar.

0
22
E-Bike im Ötztal
© Tourismusverband Ötztal - Lukas Ennemoser

Vielen ist das Ötztal und vor allem Sölden nur als Wintersportort bekannt. Doch das Ötztal hat auch im Sommer einiges zu bieten!

Vom ausdauernden Marathonfahrer des Ötztaler Radmarathon über den adrenalinsuchenden Downhiller der Bike Republik bis hin zu allen möglichen (E-)Bikern  bietet das Tal für jedes Zweirad die richtige Strecke.

Das E-Bike hat in den letzten Jahren immer mehr an Popularität gewonnen. Ideal für das hintere Tal, denn hier ist ohne Motor Kondition gefragt. Mehr als 35 Almen sind alleine schon in Sölden und Längenfeld mit dem E-Bike bestens erreichbar. Durch den neuen Ötztaler Radweg, der von Sölden bis Ötztal Bahnhof führt, muss man nur sehr selten auf befahrenen Straßen fahren.

Wer kein eigenes E-Bike hat, oder seines lieber zuhause lässt, kann sich einfach bei der Bike Rent Station sein E-Bike leihen und los geht’s.

Die Tour zur Kleblealm ist zum Einstieg gut geeignet. Sie liegt auf der „stillen Seite“ Söldens. Durch den Ortsteil „Granbichl“ gelangt man über ein paar steile Kurven zum Waldrand, wo der Forstweg beginnt. Auf einem breiten Schotterweg fährt man in Richtung Windachtal bis zur Baumgrenze, wo sich die Alm befindet. Die Klebelalm ist ein ehemaliges Dorf mit mehreren Thayen (Hütten und Ställen) und einer Kapelle. Früher war das Dorf den ganzen Sommer über  bewohnt und viele Familien und Kinder verbrachten den Almsommer mit ihrem Vieh hier oben.

E-Bike Ladestation
© Tourismusverband Ötztal – Lukas Ennemoser

Wer früh startet kann zu Fuß noch weiter zur Hochstubaihütte oder zum Söldenkogel wandern, denn die Kleblealm ist Ausgangspunkt für viele Bergtouren.

Eine weitere schöne, aber längere Tour, führt zur Amberger Hütte im Sulztal. Vom idyllischen Örtchen Gries aus sind es 6 Kilometer bzw. 560 Höhenmeter  zur Hütte. Die Ötztaler Alpen grenzen an die Stubaier Alpen und die Hütte liegt geografisch schon in den Stubaiern. Am Anfang führt der Weg auf einem asphaltierten Weg flach weiter ins Tal hinein und führt dann Kehre für Kehre höher ins Tal hinauf. Auf halber Strecke liegt die Sulztalalm. Bis hierher ist der Weg noch sehr angenehm und auch als einfache Wanderung mit Kindern bestens geeignet, da es wenige steile Passagen gibt.

Ab hier beginnt aber der Reiz der Strecke. Die Steigung nimmt zu. Neben dem Weg rauschen viele kleinere und größere Gebirgsbäche. Direkt entlang des Sulztalbaches führt der Weg entlang und sorgt für eine angenehme Abkühlung an heißen Sommertagen.

Auf 2.135 Metern Höhe liegt nun die Amberger Hütte. Die Bergkulisse, die sich hier zeigt ist atemberaubend und das Tal ist hier noch lange nicht zu Ende.

Auf der Amberger Hütte können alle Akkus aufgeladen werden J Die Wirte Lydia und Serafin Gstrein verwöhnen ihre Gäste kulinarisch und das E-Bike mit einer Ladestation. Direkt unter der Hütte befinden sich ein großer Kinderspielplatz und ein klarer Bergsee der kleine Wanderer begeistert.

Auch von hier aus sind weitere Touren (auf zwei Beinen) möglich – zB. zurück nach Sölden über das Atterkarjoch (5 – 6 St. Gehzeit) oder zur Hochstubaihütte in ca. 4 – 5 Stunden.

Die Hütte des DAV ist auch im Winter geöffnet und in der kalten Jahreszeit einen Ausflug mit den Tourenski wert!

Das radfreundliche Hotel Sölderhof in Zentrum von Sölden bietet allen Bikern ein ideales Basislager. Es gehört zu den bikefreundlichen Betrieben des Ötztals und bietet Verleih von
E-Bikes, einen absperrbaren Bikeraum, Werkzeug und Flickzeug für kleinere Reparaturen, Bikewashstation sowie Kartenmaterial und Infos für die perfekte Tourenplanung.

Für das leibliche Wohl bietet das Hotel das Premium Kulinarium mit Frühstück, Abendessen und Nachmittagsjause an. Während dem Abendessen sind auch Getränke wie Bier, Wein und alkoholfreie Getränke inklusive.

E-Bike im Ötztal
© Markus Schmidt

Ein weiteres unverzichtbares Urlaubszuckerl ist die Ötztal Premium Card. Diese Karte bietet allen Urlaubern ein Zusatzpaket mit unzähligen Leistungen wie Fahrt mit den Bergbahnen, Benützung von öffentlichen Verkehrsmitteln, Eintritt in das Erlebnisbad der Freizeit Arena Sölden, Aqua Dome, Area 47, Museen und Freizeiteinrichtungen uvm. – alles kostenlos mit der Ötztal Premium Card. Bei vielen weiteren Bonuspartnern im Tal können Leistungen wie Rafting, Canyoning, Eintritte etc. günstiger genützt werden.

Die drei Bikeschulen in Sölden bieten für jedes Fahrrad und für jeden Fahrer einen entsprechenden Kurs oder Tour an. Geführte E-Bike/Mountainbiketouren, Techniktraining für Downhiller und Ausfahrten mit dem Rennrad werden geboten.

Das Ötztal ist auf alle Fälle auch im Sommer eine Reise wert!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here