Anekdoten aus dem „alten Sölden“

0
244
Fahrt Vom Rotkogel nach Hochsölden-Sölden (c) Privatarchiv Riml

DIE ETWAS ANDERE BERGUNG VOM LIFT

Beim alten Hochsölder Sessellift konnte es in den Anfangsjahren schon einmal vorkommen, dass das Seil aus den Rollen sprang.
In so einer Situation mussten die am Sessel ausharrenden Gäste geborgen werden.
So kam es deshalb eines Tages zu folgender Story:

Ein Engländer-Paar war betroffen. Nach einiger Zeit wurde die Dame aus der misslichen Lage befreit und schließlich abgeseilt. Als ihr Ehegatte nun endlich an der Reihe zur Bergung war, hieß es kurz und knapp: „You jump!“
Daraufhin blieb ihm wohl oder übel nur eine Lösung – Er sprang und landete ohne jegliche Verletzungen im Schnee… ski heil!

Gasthaus Schöne Aussicht – Hochsölden (c) Privatarchiv Riml

WAS PASSIERT, WENN MARTIN SENIOR MAL AM LIFT SITZEN BLEIBEN MUSS?

Martin Riml Senior Gastwirt am Sonnblick in Hochsölden wollte etwas verspätet den Sessellift nach Sölden nutzen.

Dieser war aber bereits wegen Dienstschluss nicht mehr besetzt, lief aber noch.
Trotzdem beschloss Martin damit ins Tal zu fahren. Die Fahrt nach Sölden stellte sich als etwas länger wie im Normalfall geplant, heraus. Kurz vor der Talstation wurde der Lift nämlich abgestellt, nichts ahnend, dass Martin noch auf dem Sessel saß.
So musste er wohl oder übel ausharren.

Nach dem man Stunden später sein „Fehlen“ bemerkte und ihn schließlich aus seiner misslichen Lage befreite, meinte er: „Jetzt weiß ich, dass ich Gesellschafter beim Lift bin!“

Martin Riml Senior (c) Privatarchiv Riml

Original Reservierungsbestätigung vom 06. Januar 1950

Original Reservierungsbestätigung von 1950 (c) Privatarchiv Riml

Verfasser Martin Riml Senior
Bestätigung Buchung 8 Zimmer.

Wie wir sehen, wurden schon damals sämtliche Zusatzleistungen zum Traumurlaub vermittelt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here