Das „höllische“ Treiben beginnt…

0
459
Krampus Umzug (c) Umhauser Stuibenfoll Tuifle

Jedes Jahr im November kommt die traditionelle Krampuszeit im Ötztal und auch in ganz Tirol.

Es ist schon eine langjährige Tradition, auch bei uns im Ötztal, denn als Begleiter des Heiligen Nikolaus und seinem Helfer, dem Knecht Ruprecht sowie den fleißigen Engeln, spielen auch die Krampusse eine wichtige Rolle.

Der Krampus (oder der „Krampelar“ auf Ötztalerisch), ist im Brauchtum eine Schreckgestalt in Begleitung des heiligen Nikolaus. Er ist eine Gestalt des Adventsbrauchtums im Ostalpenraum, im südlichen Bayern und der Oberpfalz, in Österreich, im Fürstentum Liechtenstein, in Ungarn, Slowenien, der Slowakei, in Tschechien, Südtirol, Welschtirol (Trentino), Teilen des außeralpinen Norditaliens und Teilen Kroatiens. Während der Nikolaus die braven Kinder beschenkt, werden die unartigen vom Krampus bestraft.

Die Gestalt des Krampus stammt ursprünglich – wie auch viele andere dämonische Gestalten des Alpenraumes – aus der vorchristlichen Zeit.

Krampustag ist der  5. Dezember, der Vorabend des Festes des heiligen Nikolaus am 6. Dezember. Üblicherweise erscheinen beide Gestalten gemeinsam am Abend des 5. Dezembers, zum Teil jedoch auch am 6. Dezember.

Seldar Gletschertuifl Umzug (c) Selder Gletschertuifl

Der Name leitet sich von mittelhochdeutsch Krampen „Kralle“ oder bairisch „Krampn“ -etwas Lebloses, Vertrocknetes, Verblühtes oder Verdorrtes‘ ab. In vielen Regionen hat sich die Gestalt des Krampus mit dem Perchtenbrauchtum vermischt. Im Tiroler Raum spricht man häufiger von Tuifl, Tuifltåg oder Tuifltratzen, abgeleitet vom Begriff Teufel.

Gletschertuifl (c) Seldar Gletschertuifl

Die zahlreichen Tuiflgruppen im Ötztal bemühen sich jedes Jahr, höllische Shows zu veranstalten und bereiten sich bereits im Frühjahr wieder auf das teuflische Treiben vor.
Für einige junge Männer im Ötztal dreht sich quasi das ganze Jahr um den Brauch.

Es wird an der eigenen Verkleidung gebastelt und getüftelt, die Umzüge organisiert, Sitzungen abgehalten, Material besorgt und und und.

Von den Ötztaler Feuerteufeln bis hin zu den Haiminger Krampussen gibt es viele verschiedene Gruppen, die die Zuschauer jedes Jahr aufs Neue begeistern sollen oder ihnen das Fürchten lehren.

Die aufwendig gemachten Gewänder und Masken werden jedes Jahr imposanter und an Effekten und Ausrüstung wird nicht gespart.

Umzug der Seldar Gletschertuifle (c) Oberländer Rundschau-Brunner

Aber was braucht so ein junger Ötztaler um sich in einen „Krampelar“ oder „Tuifl“ zu verwandeln?

  • Einen Anzug bzw. ein Gewand aus Schaf- oder Ziegenfell.
  • Eine Holzmaske (Larve) aus Zirben- oder Lindenholz geschnitzt, mit (echten) Ziegenbock-, Steinbock- oder Widderhörnern; heutzutage gibt es aber auch viele Krampusse, die eine Aluminium-, Kunststoff- oder Gummimaske tragen.
  • Kuhglocken die an einem Gürtel oder Gurt am Rücken angebracht sind.
  • Einen Rossschweif oder Kuhschwanz
  • Eine Rute

Die Ausstattung ist jedoch von Ort zu Ort unterschiedlich.

Krampus (c) Krampusgruppe Haiming

Mit dem Rossschweif, Kuhschwanz oder einer Rute wollen die Krampusse den Kindern und Erwachsenen ein wenig Angst machen, damit sie wieder ein bisschen braver werden. Denn dafür gibt es sie ja schließlich auch, unsere (Ötztaler) Krampusse.

Haiminger Krampus Show (c) Haiming Krampusgruppe
Haiminger Krampus Show (c) Haiming Krampusgruppe

Wer beim höllischen Treiben im Ötztal einmal dabei sein möchte, hat auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Möglichkeiten. Folgende Umzüge finden in dieser Saison statt…

SELDAR GLETSCHERTUIFLE

10. Umzug der Seldar Gletschertuifl am 23. November 2019 um 18.00 Uhr

Über 250 Krampusse werden beim Lauf um 18:00 Uhr von der Giggijochbahn bis zum Postplatz für Angst und Schrecken sorgen.
Anschließend wird der Postplatz zur Showbühne der Teufel. Ab 20:30 Uhr PARTY im beheizten Festzelt mit der Live-Band VOLXROCK!

ÖTZTALER FEUERTEUFEL

Nach ein paar Jahren auswärts sind die Ötztaler Feuerteufel wieder zurück in ihrem Heimatort Huben bei Längenfeld. Super Lauf vom Mini M bis zum Musikpavillon. Einzigartige Show der Ötztaler Feuerteufel. Beginn um 17:00 Uhr am 16. November 2019.

UMHAUSER STUIBENFOLL TUIFLE

Drei Nächte, eine Legende!

Drei Nächte in denen die Stuib’nfoll Tuifle die Legende vom Stuib’n Nannele,
vom Stuib’nfoll Tuifl und anderen Sagen aus Umhausen, zusammengefasst aufführen.

Die Stuibenfalltuifle (c) Stuibenfalltuifle Umhausen

Begonnen wird mit der „sagenhaften Nacht“ für Kinder. Dort wird den Kindern im tiefen Stuib’n Wald die Sage vom Nannele erzählt, dabei lauert die urige Gestalt immer in der Nähe der Kinder und beginnt die Krampusse aus ihrem tiefen Schlaf zu wecken.
Die „wilde Nacht“

Am zweiten Tag, nachdem alle Krampusse im Dorf geweckt wurden, treiben die Tuifle durch die Ortschaft ihr Unwesen. Gestartet wird am Murplatz.
Von dort aus laufen die Teufel, angeführt vom Obertuifl und dem Nannele, richtung Bischoffsplatz. An jenem Ort findet dann der Kampf um den Teufel-Thron statt.

„Der Nikolaus kommt“

Stuibenfalltuifle – Der Nikolaus kommt (c) Stuibenfalltuifle Umhausen

Am dritten und letzten Tag, zieht die Schar noch ein letztes Mal durch Umhausen.
Dort wird vom Obertuifl eine Rede gehalten, in dem er den Kindern sagt, wie es ihnen ergeht, wenn Zorn und Neid die Oberhand ergreifen.

Beendet wird alles vom Hl. Nikolaus. Er verbannt die Krampusse wieder zurück in den finsteren Stuib’n Wald. Dort müssen sie nun wieder für ein ganzes Jahr verweilen,
bis das Stuib’n Nannele sie wieder weckt.

Termine 2019:

  • 29. November 2019 um 18:00 Uhr – Eine sagenhafte Nacht
  • 30. November 2019 um 18:30 Uhr – Die Wilde Nacht
  • 01. Dezember 2019 um 16:00 Uhr – Der Nikolaus kommt

HAIMINGER KRAMPUSLAUF


39. Haiminger Krampuslauf
– bei Brauchtum, Feuershow und Höllenstimmung ist Gänsehaut garantiert!

Am 01. Dezember 2019 ab 18.00 Uhr am Gemeindeplatz in Haiming.

Der Mini Krampus freut sich auch schon wieder auf seinen Auftritt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here